Neu auf ROCKLAND

Diese neuen Songs laufen bei uns
Montag, 11. April 2022
  • Skid Row: The Gang's All Here
  • H.E.A.T.: Nationwide
  • Def Leppard: Kick
  • Del Amitri: Gone In A Second
  • VV: Loveletting
  • Shinedown: Planet Zero

Skid Row: The Gang's All Here

skid_row_-_the_gangs_all_here_andere.jpg

Skid Row: The Gang's All Here

Die Könige des Hard Rocks sind zurück.
Skid Row markieren eindrucksvoll ihr Revier und verkünden mit neuem Album und neuer Single: „The Gang’s All Here“.

Skid Row und earMUSIC freuen sich auf die Veröffentlichung des mit Spannung erwarteten neuen Studioalbums „The Gang's All Here" am 14. Oktober 2022. Die Ankündigung fällt mit dem Beginn der Las Vegas-Residency der Hard Rock-Ikonen diesen Samstag zusammen (als Special Guest der Scorpions).
Der Titelsong „The Gang's All Here" strotzt nur so vor Energie und triumphiert über alle Erwartungen an die Rückkehr der Band. Das Album ist nicht nur die kompromisslose Weiterentwicklung des Skid Row-Trademark-Sounds: mit dem Dazustoßen von Sänger Erik Grönwall (ehemals H.E.A.T. und einer der besten Hard Rock-Frontmänner aller Zeiten) in die Familie, beschreitet Skid Row auch mutig neue Wege.

H.E.A.T.: Nationwide

h.e.a.t._-_nationwide_andere.jpg

H.E.A.T.: Nationwide

H.E.A.T knüpfen an ihre Vergangenheit an und veröffentlichen, wiedervereint mit ihrem ursprünglichen Sänger Kenny Leckremo, den ersten Track des energiegeladensten Albums ihrer Karriere.

Def Leppard: Kick

def_leppard_-_kick_andere.jpg

Def Leppard: Kick

Def Leppard veröffentlichte am 17.03. ihre neue Single Kick aus ihrem im Mai erscheinenden, zwölften Studioalbum Diamond Star Halos. Es ist ihr erstes nach 7 Jahren Alben-Pause.
Seit über 40 Jahren feiert die Gruppe rund um Joe Elliott, Rick Savage, Rick Allen, Phil Collen und Vivian Campbell zahlreiche Erfolge: Über 110 Millionen verkaufte Alben, die Aufnahme in die Rock & Roll Hall of Fame und über 5,5 Milliarden Streams weltweit innerhalb der letzten vier Jahre. Kick bildet einen starken Klangteppich mit einprägsamen Riffs, beeinflusst von T. Rex’s Electric Warrior und David Bowie und Mott The Hoople. Zu dem Song äußert Gitarrist Phil Collen sich wie folgt: „Es ist eine coole Geschichte über eine Obsession: Man ist dermaßen versessen, dass diese Gedanken schließlich das ganze Leben dominieren. Und klanglich ist es eben genau das, womit wir aufgewachsen sind – ‘Kick’ ist wirklich 100% unser Ding.“

Del Amitri: Gone In A Second

del_amitri_-_gone_in_a_second_andere.jpg

Del Amitri: Gone In A Second

Justin Currie über das Album: Als Cooking Vinyl uns bat, Material für eine Bonus-CD zu den verschiedenen Fatal Mistakes-Paketen zu liefern, ergriffen wir die Chance, die B-Seite wieder aufleben zu lassen. Wir wussten, dass wir mindestens zehn Stücke für das Album geschrieben hatten, die es nicht in die endgültige Fassung geschafft hatten, und wir wussten auch, dass sie nicht unbedingt auf das nächste Studioalbum kommen würden.
Wir haben bei diesen Sessions eine ganze Menge gelernt und waren sehr stolz auf die Qualität vieler dieser B-Seiten. Im Laufe der Zeit merkten wir auch, dass viele Fans diese Stücke liebgewonnen hatten. Jeder hatte ein oder zwei Favoriten. In Ermangelung einer physischen Single bietet Fatal Mistakes: Outtakes and B-Sides die Freiheit, mit neuen Songs abseits des Rampenlichts des eigentlichen Albums herumzuspielen.
Zwei dieser Tracks, Lips Of London und Gone In A Second, wurden im Rahmen der 2020er-Album-Session aufgenommen und abgemischt, der Rest wurde für das Projekt geschrieben und während der Winterpause '21 ferngesteuert aufgenommen. Sie sollten als Begleitstücke zu Fatal Mistakes funktionieren, und solange irgendjemand irgendwo behauptet, eine dieser B-Seiten sei besser als irgendetwas auf dem Album, werden wir glücklich sein.

VV: Loveletting

vv_-_loveletting_andere.jpg

VV: Loveletting

In der alternativen Rockgeschichte des 21. Jahrhunderts gibt es nur wenige Künstler, die einen längeren oder merkwürdigeren Schatten werfen als der finnische Love-Metal-Pionier Ville Valo. Immerhin gehörte seine Band HIM zu den kultigsten und eigenwilligsten Gruppen des Jahrtausends. Eifrig verehrt, schadenfroh geschmäht, aber unmöglich zu ignorieren, hinterließ ihre Musik einen unauslöschlichen Eindruck bei einer weltweiten Legion von Fans. Die scharlachroten Buchstaben standen für His Infernal Majesty. Ihr Gründer stand für etwas, das mit dem Status quo in keiner Weise übereinstimmte.
Inspiriert von Poe bis Bukowski und mit einer Vorliebe für parfümierte Sabbath'sche Düsternis, brachte Valos kreatives Kind acht epochale Studioveröffentlichungen und über zehn Millionen verkaufte Tonträger hervor, nicht zu vergessen eine Grammy-Nominierung, zahllose Magazincover, Kritikerlob und den Erfolg der Band. So war es keine Überraschung, dass die Nachricht von einer Abschiedstournee im Jahr 2017 unter den Anhängern mit Schock und Unglauben aufgenommen wurde und endlosen Spekulationen darüber, was oder wer den Samtmantel übernehmen würde.
"Loveletting", die erste Single aus VVs Debütalbum 'Neon Noir', das Anfang 2023 erscheint, lässt vermuten, dass diese neue infernalische Mischung aus Licht und Schatten nichts weniger als ein Meilenstein einer der markantesten und faszinierendsten Stimmen der modernen Musik sein wird. Es gehört in die gleiche verlassene Welt des Kummers und der Launen, die Valo einst in HIM erdachte und beherrschte, aber mit den nuancierten Noten eines feinen, gereiften Cabernets.

Shinedown: Planet Zero

shinedown_-_planet_zero_andere.jpg

Shinedown: Planet Zero

Die Multiplatin-Rocker Shinedown aus Florida kündigen ihr neues Album „Planet Zero“ an, das sich einer ganzen Reihe brennender Themen widmet. Es ist das siebte Studioalbum der Band und erscheint am 22. April.

„Planet Zero“ wirft mit eindringlichen Lyrics einen scharfen Blick auf Themen, wie die Spaltung zwischen Menschen mit unterschiedlichen Weltanschauungen oder den zersetzenden Effekt der sozialen Medien, untermalt von den explosiven und zugleich kunstvoll ausgearbeiteten Klängen Shinedowns.

Shinedown haben sich in den letzten zwei Jahrzenten einen Status als eine der unverzichtbarsten und progressivsten Kräfte im modernen Rock erarbeitet. „Planet Zero“ ist ihr bisher ambitioniertestes und meisterlichstes Werk, eine konzeptionell hochgradig durchdachte, ultra-lebendige und emotional aufgeladene Saga. Das Album ist dabei ebenso Gesellschaftskommentar wie tiefgreifende Erkundung der menschlichen Psyche – und es verliert nie seinen Glauben an einen optimistischen Ausgang.

Anzeige: