Deaf Havana: Rituals

Album der Woche
Sonntag, 12. August 2018

Mit ihrer neuen Platte „Rituals“ werden sie einige ihrer Fans wohl ziemlich überrascht haben, denn aus dem Alternative-Rock des beliebten Britrock-Quintetts wurde eher so etwas wie Hardpop. Die robusten Riffs, die den UK-Top 5-Vorgänger „All These Countless Nights“ im letzten Jahr ausgemacht haben, sind noch immer vorhanden, aber sie haben sich trotzdem neu erfunden und sind nun bereit für den nächsten Karriereabschnitt.

Im Gegensatz zum letzten Album, für das sich die Band 5 Jahre Zeit gelassen hat, ist „Rituals“ in nur 3 Monaten fast im Alleingang von Frontmann James geschrieben und dann zusammen mit der Band aufgenommen worden. Dementsprechend ist das gesamte „Rituals“-Paket: Konzept, Titel, Komponieren, Aufnahmen, Schnelligkeit, Bilder, Sound, Atmosphäre, genau das, was sich Frontmann James Veck-Gilodi für Deaf Havanas fünftes Album gewünscht hat.

Deaf Havana - Live bei ROCKLAND

Fotos: Deaf Havana bei ROCKLAND

Album der Woche gewinnen

Möchtest Du "Rituals" von Deaf Havana bei Dir zu Hause anhören? Dann melde Dich einfach hier an!

Beantworte uns bitte unsere kleine Frage
Auf ihrem Album “Old Souls” haben sich Deaf Havana nach einer Tour mit einem bestimmten Musiker stark von diesem beeinflussen lassen. Wer ist gemeint?
Ein paar Infos über Dich
Jahre

Anzeige: