Foto: full-metal-cruise.com

Mit ROCKLAND auf Full Metal Kreuzfahrt

Das verrückte Kabinenglücksrad auf ROCKLAND

fullmetalcruise-800-1.jpg

Full Metal Cruise
Foto: full-metal-cruise.com

Wir tun es wieder, wir schicken Euch auch in diesem Jahr auf die Full Metal Cruise kreuz und quer durchs Mittelmeer

Seid bei der Full Metal Cruise mit dabei und erlebt eine einzigartige Kreuzfahrt – ROCKLAND machts möglich!

Wir schicken Euch mit Begleitung vom 24. bis 28. April 2019 auf die Full Metal Cruise auf „Mein Schiff 6“. Verbringt fünf unvergessliche Tage an Bord.

Mehr Infos über die Reise

Thundermother, Ugly Kid Joe, Steel Panther, Audrey Horne oder die Backyard Babies und noch mehr viele viele großartige Bands bespaßen Euch vier Tage lang zwischen Palma de Mallorca, Marseille und Barcelona.

Dazu gibt es noch Comedy, Metal Karaoke, Meet and Greet mit den Stars, Workshops und Metal- Wellness. Sogar ein Tätowierer ist an Bord von Mein Schiff 6.

Und noch etwas ist wichtig: Alle Full Metal Drinks sind inklusive!

Mehr Infos über die Bands an Bord

Was müsst Ihr tun, um dabei zu sein?

Ganz einfach – ROCKLAND hören! Regelmäßig im Programm dreht sich bei einem Song von den Gastbands das Glücksrad und nennt eine vierstellige Kabinennummer.

Diese Nummer merken und sich damit hier online eintragen! 

Wichtig ist, alle genannten Kabinennummern haben die gleiche Chance. Ihr erhöht Eure Chance, wenn Ihr uns nicht nur die Kabinennummer, sondern auch den gespielten Song dazu nennt.

Also, hier gilt unser Motto um so mehr:

Mach an und laut und Kreuzfahrt gewinnen!

Das könnt Ihr gewinnen!

  • Ihr gewinnt eine Reise „Full Metal Cruise Part VIII“ auf Mein Schiff 6.
  • Reisezeitraum ist der 15. April bis 20. April 2019.
  • Die Reiseroute verläuft von Palma de Mallorca nach Marseilles, dann nach Barcelona und zurück nach Palma der Mallorca.
  • Die Reise für den Gewinner plus eine Begleitung ist inklusive Anreise nach Mallorca!

Kostenfreie Inklusivleistungen:

  • Hochklassige Metal-Konzerte an Bord
  • Full Metal Drinks – auch außerhalb der Essenszeiten
  • Alle Speisen in den meisten Restaurants inklusive
  • Meet and Greet und Autogrammstunden mit den Stars
  • Rahmenprogramm: Metal Karaoke, Musiker-Workshops, Comedy, Kino, Tätowierer und Lesungen
  • Nutzung des SPA-Bereichs und der Saunalandschaft
  • Verschiedene Sportangebote

Mehr Infos zur Reise auf www.full-metal-cruise.com

Voller Rocksound für die Full Metal Cruise VIII

thundermother.jpg

Thundermother - Bester Rock aus Stockholm!

Foto: Presse

Diese Bands und Künstler könnt Ihr auf der Full Metal Criuse erleben:

Audrey Horne

Audrey Horne beweisen schon seit über 16 Jahren, dass Norwegen nicht nur mit Black Metal begeistert. Die nach einer Figur aus „Twin Peaks“ benannten Hardrocker aus Bergen kommen nicht nur mit Enslaved-Supergitarrist Arve Isdal in ihren Reihen, sondern bringen neben ihrem hochgelobten sechsten Album „Blackout“ (2018) auch jede Menge Hits an Bord

Backyard Babies

Die Band wurde 1989 gegründet. Auch nach einem halben Dutzend Studioalben haben sich weder der Name noch die Besetzung der Band geändert. Die musikalischen Wurzeln der Backyard Babies liegen eher im Bereich von Punk, Sleaze-Metal und neuerdings auch in Bereichen des LA-Rocks. Die Songs der Backyard Babies bestechen durch gute Melodien bzw. gute Songideen die sehr energiegeladen und kraftvoll vorgetragen werden.

Destruction

Der Klassiker Destruction zählen gemeinsam mit Kreator, Sodom und Tankard zu den „Big Four“ und damit natürlich auch zu den Urgesteinen des deutschen Thrash Metal. Den unverwechselbaren Sound des Trios um den Fronthünen Schmier prägen dessen markant peitschende Stimme sowie das rasante Tempo von Gitarrist Michael „Mike“ Sifringer. Inhaltlich haben Destruction früh eine Vorliebe für ebenso plakative wie kritisch-kluge Texte erkennen lassen. Hier kommt ein wahrer Live-Hammer.

Dio Legacy

Dio Legacy ist eine kraftvolle und ehrliche Hommage an einen der wichtigsten Sänger in der Geschichte von Rock & Metal: Ronnie James Dio.  Gegründet wurde Dio Legacy im Jahr 2013 von Marcos Rodriguez. Der herausragende, facettenreiche Musiker der Metal-Institution Rage ist einer der leidenschaftlichsten Ronnie James Dio Fans aller Zeiten. Freuen Sie sich auf eine perfekte Show in Erinnerung an Ronnie James Dio.

Hate Squad

Mit ihrem bereits im Jahr 1994 erschienenen Debütalbum „Theater Of Hate“ beschritten Hate Squad in Deutschland musikalisch neue Wege, indem sie Metal und Hardcore nach amerikanischem Vorbild zu einem neuen extremen Stil verschmolzen. Aufgrund ihrer melodischen Thrash-Wurzeln gelten die Hannoveraner daher als Pioniere des Metalcore. Hate Squad werden nicht „nur“ Klassiker im Gepäck haben, sondern auch ihr neues Album „Reborn From Ashes“.

Iron Savior

Die Geschichte von Iron Savior begann 1996, als sich die Band in Form von Piet Sielck, Kai Hansen (Gamma Ray) und Thomen Stauch (Blind Guardian) formierte. Die zuerst nur als Projekt konzipierte Zusammenkunft wurde schnell zur richtigen Band, die traditionellen Power Metal mit Science-Fiction-Textkonzepten verband. Durch die raue und ausdrucksstarke Stimme von Sielck setzen Iron Savior zusätzliche Akzente, die der Band eigenes Profil verschaffte. Das Konzept der Band handelt von einem Raumschiff, dem sogenannten Iron Savior (dt. „eiserner Retter“), das aus dem sagenumwobenen Atlantis heraus startete, als die Erde gerade am Untergehen war.

Kaizaa

Kaizaa stehen für geradlinigen deutschen Rock mit einer gehörigen Portion Punkattitüde und prallen Texten, wie sie nur das Leben schreibt. Ihre Betonhymnen haben Ecken und Kanten, laden aber dennoch zum Mitsingen ein: Diese scheckigen Straßenhunde bellen nicht nur, sie beißen auch.

Leatherwolf

Diese kultigen Kalifornier sind in ihrer Karriere immer wieder gegen den Strom geschwommen, aber sich selbst dafür immer treu geblieben. Als Bands wie Metallica und Slayer, mit denen sie in ihrer Heimat anfangs auf den Bühnen standen, am neuen Thrash-Klang bastelten, setzten Leatherwolf lieber auf klassische Heavy-Töne, dessen Twin-Guitar-Sound sie zum Triple Axe Attack erweiterten.

Omnium Gatherum

Omnium Gatherum kommen aus Finnland. Eine melodische Death Metal Gruppe bestehend aus sechs verrückten Herren, die für ihre heftigen Live-Shows und ihren frischen, genialen Sound berühmt sind. Brutal, aggressiv, hochgradig melodisch und eingängig - aber dennoch behält die Band raffinierte Urtümlichkeit, für die sie bekannt ist.

Savage Messiah

Die Band Savage Messiah wurde in London gegründet und hat sich seitdem einen Namen als eine der bekanntesten Metal-Bands Großbritanniens gemacht. Die Thrash-Metal-Wurzeln schimmern heute nur noch vereinzelt durch – ansonsten regiert Heavy Metal mit Hooks, Melodien und teils stadiontauglichen Refrains. Heute klingt Savage Messiah nach einer modernen Metal-Band, die stark von den 90er Jahren beeinflusst ist.

Skull Fist

Zu einer Zeit als der Metal immer extremer, tödlicher und schwärzer wurde, musste das Pendel irgendwann auch wieder zurückschlagen. Skull Fist haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 2006 mit Leib und Seele dem Heavy Metal verschrieben. Die Kanadier um Sänger Jackie Slaughter lassen das Old School Feeling auf der Bühne lebendig werden und liegen damit voll im aktuellen Trend.

Skyline

SKYLINE - eine Band der ersten Stunde, und somit der erste Headliner auf dem legendären Wacken Open Air Festival. Die Hard`n Heavy Coverband gründete sich Mitte der achtziger Jahre. Die Titelliste der Band ist eine exzellente Auswahl der angesagtesten Hard’n Heavy Songs der Rockgeschichte die durch ständiges Erweitern auch für den größten Fan des Genres keine Fragen offen lässt.

Steel Panther

Die Band war nicht immer als Steel Panther bekannt. Über die Namen "Metal School" und "Metal Shop" kam die Band zum Namen Steel Panther, der sich für die Mitglieder der Band nun richtig nach „Rock n´Roll“ anfühlt. Steel Panther sind nicht immer ganz ernst zu nehmen und wurden teilweise als  'comical glam metal' - Band bezeichnet. Michael Starr, Satchel, Lexi Foxx und Stix Zadinia sind die vier Protagonaisten der Glam-Metal-Band.

The Waltons

Yeeha - Die Berliner Cow-Punks auf hoher See, das kann nur heißen Wellenreiten mit Sporen an den Stiefeln und ein Bierflaschen-Trail quer durchs Mittelmeer. Keiner mischt Country, Punk und Metal länger als die Mitte der Achtziger gegründeten The Waltons. Das Trio wird garantiert abgehen wie der Pony-Express, also galoppiert lieber rechtzeitig vor die Bühne.

The Wild! 

Mit Knarren herumzuballern, Feuer zu legen und kräftig die Wände wackeln zu lassen machen den Reiz von Nächten aus, die kleine Jungs von echten Männern trennen und The Wild! von dem unterscheiden, was 99% aller Menschen heutzutage als Rock´n`Roll bezeichnen. Jeder, der schon mal aufgefordert wurde, sich doch bitte zurückzuhalten, sein Leben in den Griff zu kriegen und sich endlich nach Hause zu scheren, versteht sofort, worum es bei dieser wilden Truppe geht. Aufgeheizt durch lange, harte Nächte und die Liebe zur Musik und durch ihre ländlichen Wurzeln spielen The Wild! den perfekten Soundtrack für alle Freiheitsuchenden und wahrhaftigen Rock´n`Roller.

Thundermother

Thundermother haben den harten Rock’n’Roll ebenfalls mit dem Löffel gefressen. Wo immer die fünf Schwedinnen auftreten, steppt der Elch. Die im Jahre 2009 von Gitarristin Filippa Nässil gegründete Band aus Växjö, Småland erlebt nach einem Besetzungswechsel vor zwei Jahren mit Frontfrau Guernica Mancini derzeit international einen steilen Aufstieg.

Tri State Corner

Tri State Corner mischen Metal, Rock und Blues zu einer einzigartigen Melange. Signifikant ist sicherlich der Einsatz der Bouzouki als stilprägendes Element. Und nicht nur stilistisch schaffen Tri State Corner den Brückenschlag zwischen den Kulturen, besteht die Band doch aus Mitgliedern aus Griechenland, Deutschland und Polen. Und zeigen so beispielhaft die verbindende Kraft der Musik.

Ugly Kid Joe

Ugly Kid Joe ist eine US-amerikanische Hard-Rock-Band, die 1989 in Kalifornien gegründet wurde und sich 1997 auflöste. 2010 fanden die Musiker wieder zusammen und arbeiteten an einem neuen Album, das 2015 fertiggestellt wurde. Der Name der Band ist eine Anspielung auf die in den 80ern recht erfolgreiche Glam-Metal-Band Pretty Boy Floyd. Im Gegensatz zu anderen Hard-Rock-Bands umfasst der Sound von Ugly Kid Joe eine Reihe von Stilen, darunter Hard Rock, Southern, Funk, Rap und Thrash.

Anzeige: